Ausgabe 3/2019 – Innovation is the new work

Inhaltsverzeichnis

Sie suchen das Inhaltsverzeichnis einer älteren Ausgabe von Changement-Magazin? Hier finden Sie eine Übersicht aller früheren Ausgaben.

Editorial

mit diesem frechen Aufruf hat ein Automobilhersteller vor wenigen Jahren gegen sein verstaubtes Image angekämpft. Die unterschwellige Botschaft an die Kunden dabei lautete: Sind wir wirklich noch so, wie Sie über uns denken? Keine Frage ist zeitgemäßer, wenn es um Innovation geht. Funktioniert Innovation noch so, wie wir das gelernt haben, oder müssen wir heute unser Bild von Innovation „erneuern“? In dieser Ausgabe von changement! wird es also darum gehen Innovation auf den Prüfstand zu stellen. Woher kommen neue Ansätze – wo kann man sich inspirieren lassen? Zum Beispiel bei der AOK, die „spielerisch innovativer“ (S. 16, CM1302858) wurde oder bei den Zukunftsgestaltern von morgen, der „nächsten Generation“. Neugierig? Dann sollten Sie unbedingt das Chatprotokoll unserer Gen Y- Reporterin lesen (S. 33). Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, warum die Antwort auf höhere Innovationsfähigkeit heute oft „Customer Experience“ heißt? Ein Beitrag aus der SAP, macht den Zusammenhang zwischen Innovation und Kundenerlebnis lebendig und erklärt uns nebenbei, warum „Science Fiction Thinking“ eine besonders spannende Innovations-Methode ist (S. 28, CM1302858). Falls Sie das überzeugt, sollten Sie noch überlegen, ob ein Design Thinking Champion, in Ihrem Unternehmen die Innovationskultur anheizen könnte (S. 26, CM1302864). Viele neue Ansätze, aber eines bleibt: nur Disziplin und Durchhaltevermögen machen aus einer Idee eine erfolgreiche Neuerung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob es sich um ein Start Up wie Attenio (S. 34, CM1302869) handelt oder um einen etablierten Mittelständler wie Wedi (S. 22, CM1302860), an dessen Anfang eine geniale Innovation stand. Trotz aller neuen Technologien und den damit verbundenen Innovations-Heilserwartungen, die Bedeutung von Kultur und Talenten darf nicht unterschätzt werden. Eine gute Zeit für mutige Personalverantwortliche. Traton zeigt, wie Markenbotschafter einer echten Kollaborationskultur eine authentische Stimme geben (S. 43, CM1302907). Und Bosch öffnet die Türen ins HR Lab, wo eine Personalfunktion sich selbst neu erfindet (S. 38, CM1302871). Natürlich haben wir auch die blinden Flecken im Innovationsmanagement auf dem Radar: Nachhaltigkeit, Purpose und Ethik. In der Rubrik „Integrity“ lesen Sie, weshalb gerade diese Themen ihren Innovationsaktivitäten Flügel verleihen können und sehr beachtliches Marktpotential besitzen. (ab S. 48, CM1302912) Als Gastredakteurin komme ich nicht ohne kleines Gastgeschenk für Sie: kluge Fragen mit Irritations- und Innovationspotential. Und so startet diese Ausgabe wie auch die meisten Innovationen starten: mit frechen, neuen Fragen. Lassen Sie sich inspirieren (S. 4 und 5). Falls Sie sich allerdings fragen: Wo im Unternehmen sollte Innovation zukünftig stattfinden? Darauf habe ich direkt eine Antwort: überall. Denn: Innovation ist the new work. In diesem Sinne, viel Vergnügen beim gelegentlichen Umparken im Kopf, herzlich,

changement
Inhaltsverzeichnis
03
28.4.2019
Inspiration

Kluge Fragen von innovativen Köpfen

Falls Sie auf der Suche nach Inspiration sind: Vorsicht vor Menschen, die mehr Antworten als Fragen haben. Innovationen brauchen den frischen Blick und die frechen Fragen. Und diese lauern glücklicherweise überall – hier präsentieren wir Ihnen eine kleine Auswahl an ungewöhnlichen Fragen von inspir­ierenden Menschen. Sollten Sie ein wenig irritiert sein, haben wir alles richtig gemacht. Irritation steht häufig am Anfang von etwas Neuem.

04 ‑ 05, CM1303094


Innovation – was sonst?
Imke Keicher

Wer hat eigentlich Twitter oder das iPhone oder die Drohne erfunden? Früher konnten wir Innovationen mit genialen Einzelpersonen wie Alexander Graham Bell, Thomas Alva Edison, Carl Benz, Pierre oder Marie Curie verknüpfen. Im digitalen Zeitalter rückt der Fokus auf ganze Unternehmen oder den Schwarm. Aber das ist nicht das Einzige, was sich im Innovationszeitalter verändert. Innovation ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Zeit nachzufragen: Was machen Unternehmen heute, um mit dem Innovationstempo der globalen Märkte Schritt zu halten? Und wofür machen wir das Ganze eigentlich? Innovation Scouting mit Imke Keicher, Zukunftsforscherin und Transformationsexpertin.

6 ‑ 12, CM1302854


Innovation braucht die richtigen Köpfe
Martina Weiner

Im digitalen Zeitalter verändert sich das Marktumfeld schnell und unvorhersehbar. In diesem Umfeld suchen Unternehmen händeringend nach digitalen Talenten, die die Innovationen von morgen vorantreiben sollen. Doch wissen Unternehmen überhaupt, nach welchem Talent sie da suchen – und zu welchem Zweck? Martina Weiner, eine Pionierin des digitalen Recruitings, gibt wertvolle Tipps für Unternehmen im „War for Talent“.

13 ‑ 15, CM1302856


Spielerisch innovativ
Christian Blümelhuber

Im digitalen Zeitalter erweisen sich viele bewährte Glaubenssätze als nutzlos. Zum Beispiel der, dass Spiel und Geschäftswelt nichts miteinander zu tun haben. Das Gegenteil ist der Fall, sagen Christian Blümelhuber, Professor für strategische Organisationskommunikation an der Universität der Künste, Berlin, und Spiele-Designerin Daniela Kuka. Wer heute nach wirksamen Wegen sucht, die eigene Organisation in die Zukunft zu führen, sollte sich unbedingt mit „Serious Play“ beschäftigen. Warum das so ist und wie die AOK Baden-Württemberg von der innovativen Methode profitiert hat, erklären die Experten in diesem Artikel.

16 ‑ 21, CM1302858

Innovators

„Innovation ist auch ein strapaziöses Geschäft“
Stephan Wedi / Fabian Rechlin

Wie verändert sich Innovation auf dem Weg vom Handwerksbetrieb zum internationalen Industrieunternehmen? Dieser Frage ging Imke Keicher im Gespräch mit den beiden Geschäftsführern der Wedi GmbH Stephan Wedi und Fabian Rechlin nach.

22 ‑ 24, CM1302860


Neue Jobs für mehr Innovation: der Design Thinking Champion
Lea Im Obersteg

Brückenbauerin, Kollaborationsexpertin und Design-Thinking-Methoden-Guru – das könnte in der Jobbeschreibung für Lea Im Obersteg stehen. Die 28-Jährige mit schweizerisch-taiwanesischem Hintergrund ist Design Thinking Champion bei der Georg Fischer AG (GF), einem global operierenden Industrieunternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz. Ihre Rolle hat GF erst vor einem Jahr eingerichtet, um mithilfe von Design Thinking die Innovationkraft und Kundenorientierung des Unternehmens zu stärken. Auch anderswo steigt die Nachfrage nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Design-Thinking-Expertise. Grund genug, bei Lea Im Obersteg nachzufragen: Was macht eigentlich ein Design Thinking Champion?

26 ‑ 27, CM1302864


„Innovation geht Hand in Hand mit dem Kundenerlebnis“
Katja Mehl

Kunden sind längst geschätzte Ideengeber und Innovationspartner. Lego lässt Kunden Sets im Web designen und bei entsprechender Resonanz der Lego-Community produzieren. Der Versicherer Ergo hat einen Kundenbeirat etabliert, der konkrete Verbesserungsvorschläge für Produkte und das Serviceerlebnis macht. Aber welche Rolle spielen Kunden, Kundenerlebnis und Innovationskultur bei einem IT-Unternehmen? Darüber hat Imke Keicher, Gast-Redakteurin von changement!, mit Katja Mehl gesprochen.

28 ‑ 31, CM1302866

Innovation
Insights

Attenio: Innensicht eines Start-ups
Fedor Titov

Je größer der Innovationsdruck in den etablierten Märkten, umso lauter wird der Ruf nach einer neuen Start-up-Kultur. Managementteams pilgern ins Silicon Valley. Wenn sie zurückkommen, haben sie nicht nur den Anzug gegen Jeans und Hoodie getauscht, auch die Gründerkultur hat sie inspiriert. Unternehmensinterne „Fuck Up Nights“ unterstützen dann dabei, eine neue Fehlerkultur einzuüben, und irgendwo findet sich sicher auch noch Platz für einen Kicker, um die spielerische Kreativität der Mannschaft anzukurbeln. Was aber erleben echte „Startupper“ auf dem Weg vom wissenschaftlichen Mitarbeiter zum Unternehmer?

34 ‑ 37, CM1302869


Reinvent HR – agile Transformation bei Bosch Power Tools
Elly Siegert

Bosch Power Tools durchlebt zurzeit den größten Veränderungsprozess in der Unternehmensgeschichte. Dies stellt das Personalmanagement vor völlig neue Herausforderungen, denn alte Instrumente und Methoden funktionieren im agilen Kontext nicht mehr. Elly Siegert, Vice President Human Resources bei Bosch Power Tools, berichtet über die neue Rolle von HR und wie in einem Experimentierraum die HR-Lösungen von morgen entwickelt werden. Schnell, co-kreativ und nutzerzentriert.

38 ‑ 42, CM1302871


Traton Group: mit Botschaftern den Kulturwandel vorantreiben
Carsten Intra

Nur wenige Branchen stehen vor einem so radikalen Umbruch wie der Transport- und Mobilitätssektor. Trends wie autonom fahrende Lkw, Digitalisierung und Elektrifizierung werden zur Herausforderung. Das gesamte Ökosystem Transport muss neu und ganzheitlich gedacht werden. Dazu braucht es den richtigen Mindset, die richtige Kultur und die richtige Umgebung.

43 ‑ 45, CM1302907


UBS Schweiz: Eine digitale Fabrik weist den Weg in die Zukunft
Karin Oertli

46 ‑ 47, CM1302910

Integrity

UN-Nachhaltigkeitsziele: eine Inspirationsquelle für Innovationen
Barbara Dubach

2015 unterzeichneten mehr als 190 Länder die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, um weltweit Frieden und Wohlstand zu sichern. Alle Mitgliedsstaaten haben sich verpflichtet, bis 2030 konkrete Ziele in 17 Bereichen wie Armut, Gesundheit, Klimaschutz, Meeresschutz und Bildung zu erreichen. Diese globalen Nachhaltigkeitsziele sollten alle Strategieabteilungen in Unternehmen kennen und nutzen. Denn sie sind eine hervorragende Quelle bei der Suche nach neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen – mit überzeugendem Businesspotenzial und hohem gesellschaftlichem Nutzen.

48 ‑ 51, CM1302912


Vielfalt schafft Innovation
Ana-Cristina Grohnert

Für diejenigen, die sich seit vielen Jahren mit Diversity und Inclusion beschäftigen, ist es eine Binsenweisheit: Vielfalt fördert die Innovationsfähigkeit einer Organisation. Es ist also höchste Zeit, Diversity in Unternehmen zu verankern.

52 ‑ 53, CM1302916


Ethisches Handeln: der blinde Fleck im Innovationsmanagement
Christina Buck

Innovation gilt heute als etwas grundsätzlich Positives und wird häufig mit Wachstum und Wettbewerbsvorteil gleichgesetzt. Aber reicht das angesichts der globalen Herausforderungen? Ist das technisch Mögliche auch das gesellschaftlich Richtige? Oder müssen Führungskräfte und Mitarbeiter nicht noch viel genauer hinschauen, wie sich die Veränderungen auf den Menschen und seine Umwelt auswirken? Die Markenexpertin Christina Buck plädiert für mehr Ethik bei Führungskräften und Mitarbeitern, damit Innovationen mit einem echten Mehrwert für die globalen Systeme entstehen können.

54 ‑ 57, CM1302918


Vattenfall: Fossilfrei in die Zukunft
Felicitas von Kyaw

Die Energiebranche befindet sich mitten in einem gewaltigen Umbruch – weg vom klassischen Geschäftsmodell, hin zu nachhaltigen Energiequellen. Beim schwedischen Energieunternehmen Vattenfall begann dieser Umbruch zunächst mit der Frage nach dem Warum. Über die Bedeutung von Purpose für Innovation.

58 ‑ 59, CM1302921

Top