Beiträge

Unitymedia: Spielarten des Coachings

Nach wie vor gilt Coaching als Change-Instrument mit einem elitären Touch, das den Führungskräften vorbehalten bleibt, und für Themenfelder, die eher den Kopf als das Herz ansprechen. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat ein offeneres Verständnis und nutzt Coaching für mehrere Zielgruppen und in vielfältiger Weise. Die Autoren stellen zwei bislang wenig verbreitete Change-Methoden vor. Weiterlesen

Jetzt kooperiert doch endlich!

Nichts lähmt Unternehmen so nachhaltig wie mangelnde Zusammenarbeit zwischen den Bereichen. Dabei sind Ursachen und passende Lösungsstrategien vielschichtig – es braucht einen gesamtheitlichen Blick aufs System. Andernfalls läuft die Organisation Gefahr, sich in Folgeproblemen zu verstricken. Weiterlesen

Innovation braucht die richtigen Köpfe

Im digitalen Zeitalter verändert sich das Marktumfeld schnell und unvorhersehbar. In diesem Umfeld suchen Unternehmen händeringend nach digitalen Talenten, die die Innovationen von morgen vorantreiben sollen. Doch wissen Unternehmen überhaupt, nach welchem Talent sie da suchen – und zu welchem Zweck? Martina Weiner, eine Pionierin des digitalen Recruitings, gibt wertvolle Tipps für Unternehmen im „War for Talent“. Weiterlesen

Tool: Retention Management

Eines der größten Risiken bei Veränderungsprozessen: Spitzenkräfte verlassen das Unternehmen und brechen zu neuen Ufern auf. Retention Management ist ein probates Mittel, um dieser Gefahr vorzubeugen und Qualität im Unternehmen zu halten – damit sich Wettbewerber nicht bei den besten Führungskräften und Mitarbeitern bedienen. Dieser Beitrag zeigt, wie das Tool in vier Schritten wirksam eingesetzt wird. Weiterlesen

Thought Leader: Vordenker statt Vorgesetzte

Alle reden von Innovation und Transformation. Doch Rang- und Statusdenke verhindern, dass Menschen mit Wissen und Ideen in Unternehmen gehört werden und in Führung gehen können. „Thought Leadership“ ändert das. Was das ist und wie es funktioniert, lässt sich auf Märkten und in sozialen Medien studieren. Unternehmen sollten davon lernen. Weiterlesen

Wegweiser: Die DNA des Innovators

Monat für Monat sind im Change Management neue Schlagworte zu hören und zu lesen. Aber nur wenige dieser Buzzwords stehen für innovative und wirkmächtige Konzepte zur Gestaltung des Wandels. Diese wegweisenden Konzepte stellen wir Ihnen anhand grundlegender Kernfragen vor: Worum geht es? Welche Erfolgsfaktoren gibt es? Und was taugt das Konzept? Dieses Mal steht „The Innovator’s DNA“ von Hal Gregersen im Vordergrund. Weiterlesen

Herangehensweisen der weltbesten Innovatoren

Jedes Jahr führen Unternehmen eine Vielzahl innovativer Produkte und Leistungen ein. Nach wie vor hat ein Großteil keinen Erfolg. Je nach Branche scheitern 40 bis 90 Prozent aller Innovationen. Den Firmen gelingt es einfach nicht, Menschen für ihre neuen Ideen zu begeistern. Anders verhält es sich bei sogenannten transformationalen Innovatoren. Sie haben die besondere Fähigkeit, Menschen an Innovationen heranzuführen und so Märkte erfolgreich zu revolutionieren. Wie ihnen das gelingt, schildert dieser Beitrag. Weiterlesen

Nachgefragt: Die 2020er

Wir alle können Zukunft, ist uns doch der Sprung ins neue Jahrtausend 1999/2000 locker gelungen. In zwölf Monaten steht bereits die dritte Dekade an. Das klingt nach einem Klacks im Vergleich mit der damaligen Zeitenwende. Die war durch DotcomFieber, und EuroSorgen geprägt. Vieles ist dann anders gekommen. Und genau wie damals wissen wir wieder nicht, was uns erwartet. Wir haben nachgefragt: Was wird der wichtigste Erfolgsfaktor von organisatorischen Veränderungsprozessen werden bzw. bleiben? Sieben Management-Experten geben uns mit Ihrer Meinung einen Ausblick. Weiterlesen

Kontraste: Ehrlichkeit oder Euphemismen?

Kontraste greift kontroverse Debatten auf. Zwar ist im Change Management nichts nur so oder nur anders. Mittelwege bieten meist die besseren Lösungen. Deutliche Positionen helfen aber, die eigene Sicht- und Vorgehensweise zu klären. In dieser Debatte geht es um die Frage, ob negativ besetzte Begriffe bei der Gestaltung des Wandels verwendet werden sollten oder nicht. Weiterlesen

Othering

Der Begriff „Othering“ ist vom englischen Adjektiv „other“ abgeleitet. Seine Funktion liegt in der Differenzierung vom „Anderen“: Über die Assoziationen unnormal, abweichend, befremdlich errichtet es eine Schranke zwischen „uns“, den scheinbar Richtigen, und „jenen“, den anderen und damit angeblich Verkehrten. Das Othering nutzt diese Distanzierung, kann bei Veränderungsprozessen ein Wirgefühl erzeugen und Energien für den Wandel freisetzen. Andererseits birgt die übertriebene Anwendung erhebliche Risiken, besonders für die Zeit nach der Transformation. Weiterlesen

Top