Kategorien

Diversity makes us stronger


©Bubble

Zum 8. Diversity Day wollen wir Ihnen mit einem inspirierenden Beispiel zeigen, wie Diversität in der Unternehmenskultur nachhaltig verankert werden kann: Im Berliner Headquarter der Sprachlern-App Babbel gibt es seit eineinhalb Jahren ein festes Format für Vorträge, Erfahrungsaustausch, Ideen und Diskussionen rund um das Thema Diversität: die Stranger Talks. Nicole Hinz, Mitbegründerin der Stranger Talks und Projektmanagerin im Didactics-Team von Babbel, erzählt, wie aus einer spontanen Mitarbeiterinitiative ein Erfolgskonzept wurde, das die Unternehmenskultur nachhaltig prägt und mitgestaltet.

Bei Babbel reden und diskutieren wir gern. Am liebsten in verschiedenen Sprachen. Klar, unser Produkt ist eine Sprachlern-App und daher sind wir als Firma ziemlich international: Mitarbeiter/-innen aus über 50 verschiedenen Nationen treffen sich täglich in unserer Kaffeeküche. Unsere Mission lautet: „Everyone learning languages.“ Das ist nicht so schwer zu übersetzen, oder doch? Und: „Jeder hat eine Geschichte“ – oder sollte man eher sagen „jede“? Als Autorinnen und Autoren der digitalen Sprachlernkurse sind wir tagtäglich mit Übersetzungsproblemen wie diesen konfrontiert. Gerade die romanischen Sprachen wie Französisch oder Portugiesisch sind stark „gegendert“. Jedes Adjektiv zeigt das Geschlecht: das des Sprechenden oder das des beschriebenen Nomens. „Bitte nicht schon wieder die Genderfrage“, hört man dann manchmal in der Kaffeeküche. „Das macht doch keinen echten Unterschied.“ „Doch“, sagt Lars, „doch, es macht einen Unterschied.“ Lars ist Editor bei Babbel, kommt aus Russland, ist begeisterter Segler und: ein Trans-Mann. „Klar ist das wichtig“, denke auch ich, wenn mich mal wieder jemand fragt: „Wie ist dein Chef so?“ Dann muss ich nämlich immer korrigieren: „Chefin“. Bei Babbel sind 54 Prozent der Teammitglieder weiblich, trotzdem spricht man vom „Mitarbeiter“ und vom „Chef“.

Ideengeburt in der Kaffeeküche

Diversität hat bei Babbel einen hohen Stellenwert und ist in unseren firmeneigenen Werten verankert: „Diversity makes us stronger.“ Doch die praktische Umsetzung ist gar nicht so einfach. Die Bereitschaft und das Interesse sind da, aber oft fehlt die Erfahrung oder das theoretische Wissen.


Wie das Thema Diversität im Unternehmen Babbel geteilt und verankert wurde lesen Sie kostenfrei im gesamten Beitrag.
Dieser Beitrag ist in der changement 04/2019 erschienen.

 

Zur Interviewpartnerin
Nicole Hinz arbeitet als Projektmanagerin im Didactics-Team von Babbel und ist Mitbegründerin der Strangers-Initiative.


Top