Beiträge

Humble Inquiry

Es gibt hemdsärmelige Macher mit dem Motto „Don’t ask, just do“, und es gibt nachdenkliche Zögerer mit der Devise „Don’t decide, always reflect“. Der amerikanische Organisationspsychologe Edgar H. Schein, der in der Theorieentwicklung des Change Management wichtige Akzente gesetzt hat, schlägt Führungskräften einen von Empathie geprägten Mittelweg vor und nennt ihn Humble Inquiry. Weiterlesen[…]

Vorsicht Veränderungskollaps!

©rido/fotolia.com

Das Veränderungstempo in den Unternehmen nimmt seit Jahren zu. Das bedeutet immer mehr Anpassungsdruck. Doch wie viel Change halten Menschen eigentlich aus? Und woran erkennt eine Führungskraft, dass Veränderungen die Mitarbeiter überfordern? Weiterlesen[…]

Der bescheidene Manager

©scusi/fotolia.com

Im Zuge der Digitalisierung und einem Unternehmensumfeld, das gekennzeichnet ist durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität (VUKA), wird organisationales Lernen immer wichtiger. Für Führungskräfte rückt damit eine entscheidende Kompetenz in den Vordergrund: die Bescheidenheit zu wissen, dass andere es manchmal besser wissen. Weiterlesen[…]

Serendipity: Dem Zufall auf die Sprünge helfen

„Die haben doch einfach Glück gehabt“, sagen wir uns, wenn andere eine erfolgreiche Entdeckung gemacht haben. Der Begriff Serendipity beschreibt einen solchen Zufallsfund. Doch mit Glück allein können wir Serendipity nicht erklären. Viel eher ist es eine Kombination aus Beobachtungsgabe und der Hartnäckigkeit etwas Gefundenem auf den Grund zu gehen. Und da Serendipity nur bedingt mit Glück zu tun hat, können wir dem Zufall in gewisser Weise auf die Sprünge helfen. Weiterlesen[…]

Neue Arbeitswelten erfolgreich einführen

Die erfolgreiche Einführung von «New Office»-Konfigurationen ist als umfassender Veränderungsprozess zu verstehen und wird vor allem davon bestimmt, wie gut es dem Management gelingt, Mitarbeiter wie Führungskräfte für neue Arbeitswelten zu gewinnen. Weiterlesen[…]

Top